Die afrikanische Gemeinde geht zurück auf Bürgerkriegsflüchtlinge aus der Demokratischen Republik Kongo und Angola, die in Deutschland eine neue Heimat gefunden haben. Die Verkehrssprache ist zwar französisch, aber alle sprechen natürlich auch deutsch.

Die afrikanische Gemeinde nennt sich nach Matthäus 5 „Assemblé Sel et Lumière du Monde“ (ASEL) und wird von Pastor Mathieu-Trésor Matoka aus Erftstadt geleitet. Gottesdienste in französischer Sprache finden sonntags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der Thomaskirche in Köln-Meschenich, Raiffeisenstraße 7, statt.